20. August 2016

Das "Mega-Update"

G'Day Everybody!
(Ich hab übrigens echt jemanden gefunden, der G'Day sagt)

Ich hab eine ganze Weile nicht geschrieben (dafür aber das Aussehen meines Blogs umgekrempelt). Das liegt hauptsächlich daran, dass ich keine Zeit hatte, weil immer etwas los war.

Deswegen bekommt ihr jetzt ein "Mega-Update".
Aaaaalso...

Neben "kleinen" Dingen wie ein Schulausflug nach Melbourne (wir hatten ganze 4 Stunden dort, von denen wir 3 Stunden eine kleine Stadttour bei trübetimplichem Wetter gemacht haben und 1 Stunde gegessen und den Weg zum Bahnhof gesucht haben), ein Schulausflug in die Bendigo Goldmine, die Generalprobe von Roberto Alagna (anscheinend der beste Tenor-Opernsänger im Moment, noch nie von ihm gehört), ein Footy Game mit meiner Gastfamilie in Melbourne (unser Team hat gewonnen!) oder einfach in Bendigo essen gehen, gibt es auch ein paar "große" Dinge.


Und dazu gehört definitiv ein Spontan-Trip letzte Woche nach Broken Hill. Mittwochabend haben meine Hostparents endgültig beschlossen, dass wir ein langes Wochenende in New South Wales verbringen (das ist der Bundesstaat über Victoria). Meine Host Schwester ist zu Hause geblieben, da sie a) eine Klausur hatte, b) Freunde treffen wollte, was sie schon länger geplant hatte.

Das heißt wir sind am nächsten Tag zu dritt losgefahren, haben einen Zwischenstopp gemacht und haben an der Grenze übernachtet. Freitagmorgen sind wir dann 3 Stunden weitergefahren bis zu unserer Destination, Broken Hill.

Broken Hill ist eine Bergbaustadt mitten im nirgendwo, called Outback. Also es ist noch kein Outback-Outback, aber so gut wie. Das heißt es wachsen noch ein, zwei Büschchen dort, vor allem jetzt im Winter.
Broken Hill ist hauptsächlich bekannt für die zahlreichen Minen, in denen vor allem Silber abgebaut wurde und ist by the way die Geburtsstadt von BHP.
Ansonsten findet man hauptsächlich Kunst in Broken Hill (gaaaanz viele Bilder vom Outback). Dazu gehört dann auch das größte Bild der südlichen Hemisphäre oder ProHart.

In der Nachbarstadt, falls man sie überhaupt Stadt nennen kann (Wikipedia sagt 89 Einwohner, ich fürchte es sind noch weniger), findet man nicht nur ein stilechtes Outback-Lokal, sondern auch den Drehort für den Film "Mad Max 2" mit dem passenden Mad-Max-Museum, in dem wir natürlich waren.

Bis Sonntag haben wir das schöne Wetter dort genossen (bis zu 20°C mit australischer Sonne, da kann man die Winterjacke (fast) zu Hause lassen) und uns auf den 8 Stunden Rückweg gewagt.


Ein anderer wirklich awesome Trip war diesen Mittwoch. Meine älteste Host-sister, meine "eigentliche" Host-sister, zwei ihrer Nichten (zwei eigentlich nicht verwandte Babies, die leider laufen können und anfangen zu sprechen) (Ihr seht, es ist echt kompliziert in einer so großen Patchworkfamilie) und ich sind in den Ballarat Wildlife Park gegangen. Das ist zwischen 1 bis 2 Stunden entfernt von hier und ist ein Reservation Park, das heißt kein Zoo, sondern eher um ide Arten zu schützen.

Das erste, was ich dort gesehen habe, waren Kängurus, die entspannt die Sonne genießen. Normalerweise sieht man Kängurus nur am Straßenrand oder über die Straße hoppeln. Scheue Tiere, die auch aggressiv werden können (und große Rechnungen in der Autowerkstatt verursachen :( ).
Aber die Kängurus in Ballarat konnte man sogar streicheln und füttern und, weiß nich, was man eben alles so mit zutraulichen Wallabies machen kann.
Deswegen weiß ich jetzt auch, dass Kängurus unglaublich flauschig und weich sind! Nur zu toppen von den Baby-Kängurus (die ich natürlich auch knuddeln musste, ich konnte einfach nicht ihrer Süßheit widerstehen).

Ähnlich flauschig sind Koalas. Ja, ich habe sogar einen Koala gestreichelt (und bei der Gelegenheit ein Foto mit ihm gemacht).
Koalas sind einfach unglaublich coole Socken! Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Koala.

...Vielleicht auch ein Quokka oder ein Wombat.
Die waren auch unglaublich süß. Und ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe sogar ein Baumkänguru gesehen! (Überraschung, sie leben in Bäumen!)

Ansonsten gab es auch Kookaburras, jede Menge Kakadus (die findet man fast überall), Emus, andere coole Vögel, Dingos, Tasmanische Teufel, alle Möglichen Schlangen und das wahrscheinlich größte Krokodil, das ich je gesehen habe und hoffentlich sehen werde.


Ich habe meinen Aufenthalt hier sehr genossen und würde noch unglaublich gerne länger bleiben, doch leider geht es schon morgen wieder zurück.
Mein Koffer ist schon fertig gepackt (ungefähr die Hälfte besteht aus Essen), da wir heute Abend auf einen 18. Geburtstag gehen, da übernachten und von dort direkt nach Melbourne zum Flughafen fahren.

See ya!
Anni
Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen